Holzheizungen

Der Energieträger Holz ist ein einheimischer, erneuerbarer und
ökologischer Energieträger.
Falls man über eigene Holzressourcen verfügt, wird eine Holzheizung
auch wirschaftlich Interessant.
Dank modernster Filtertechnik ist die "Feinstaubproblematik"entschärft.

Stückholzheizungen
Ideal für Waldbesitzer da "Meterspälte" verbrannt werden können.
Moderne Stückholzkessel verfügen über eine Leistungsregulierung,
dadurch werden Abbrandzeiten bis 12h erreicht. Der Energiespeicher
ist aber dennoch zwingend um den Arbeitsaufwand in Grenzen zu halten.
Faustformel zur Dimensionierung = max. 1 Füllung pro Tag (bis - 7°C).
Die Kombination mit einer Solaranlage ist ideal, da für die Warmwasser-
erzeugung der Energiespeicher im Sommer benutzt werden kann.


Pelletsheizungen
Der Einsatz von Pellets ist die einfachste Art, ein Gebäude CO2-neutral
zu beheizen.
Die hohe Energiedichte der Pellets ermöglicht eine platz-
sparende Lagerung des Brennstoffs. Der Bedienkomfort ist mit einem

selbstgesteuerten Zuführsystem der Pellets inkl. automatischer
Zündung gewährleistet. Nur beim Leeren des Aschebehälters muss
man ungefähr alle ein bis zwei Monate Hand anlegen.
Mit Pellets betriebene Zentralheizungen erzielen Wirkungsgrade bis 95%.
In Kombination mit Solarkollektoren erzielen Pellet-Zentralheizungen
die beste Energie- und Umweltbilanz aller Zentralheizungslösungen.